CALCIUM
 
Calcium ist mengenmäßig der wichtigste Mineralstoff im menschlichen Körper. Calcium ist - zusammen mit Phosphat - ein Baustein von Knochen und Zähnen und übt dort wichtige Stützfunktionen aus. Calcium ist notwendig für den regelmäßigen Herzschlag und für das Nervensystem, in dem es wesentlich zur Übermittlung von Impulsen beiträgt.

Bei einem Erwachsenen befinden sich durchschnittlich fast 98 % des Calciums in den Knochen, 1 % in den Zähnen und der Rest im Blut, in extrazellulären Flüssigkeiten und in den Zellen, wo es ein Cofaktor für eine Reihe von Enzymen ist. Calcium fördert die Blutgerinnung, indem es das Protein Fibrin aktiviert, und steuert zusammen mit Magnesium die Herzfrequenz, den Muskeltonus, die Muskelkontraktion und die Nervenaktivität.

Funktion von Calcium
Calcium hat neben seiner wichtigen Funktion in der Regulation des Stoffwechsels eine zweite wichtige Bedeutung beim Aufbau von Zähnen und Knochen und damit bei der Prophylaxe von Osteoporose. Besonderes reich an Calcium in einer leicht resorbierbaren Form sind Milch und Milchprodukte

Unser Körper verliert täglich Calcium. Um den Verlust auszugleichen, ist es notwendig, dem Körper von außen Calcium zuzuführen. Besonders erhöht ist der Bedarf während Schwangerschaft, Stillzeit und bei Älteren.

 

Tagesbedarf
Die aktuelle von der Europäischen Union empfohlene Tagesdosis (RDA) für Erwachsene ist 800 mg Calcium. Eine ausreichend hohe Calciumzu-fuhr in der Kindheit und im Erwachsenenalter wird im Allgemeinen als einer der wichtigsten Faktoren für eine gute Knochenstabilität während des ganzen Lebens angesehen. Untersuchungen in Europa zeigen, dass zumindest in einigen Regionen für mehrere Bevölkerungsgruppen -unter anderem Kinder und Heranwachsende, aber auch ältere Menschen - das Risiko eines geringen bis schweren Calciumdefizits besteht. Eine Calciumzufuhr über 2.500 mg pro Tag wird nicht empfohlen, es sei denn, sie wurde ärztlich verschrieben.
Einige Lebensmittel können die Aufnahme von Calcium einschränken, z.B. Lebensmittel mit einem hohen Oxalsäuregehalt (Spinat, Rhabarber, Schokolade), die die Calciumaufnahme durch Bildung unlöslicher Salze in den Verdauungsorganen stören. Auch Phytate (Phytinsäure) in Vollkornprodukten, ballaststoffreiche Lebensmittel und zu viel Koffein aus Kaffee, Cola und Tee können die Aufnahme von Calcium und anderen Mineralstoffen einschränken.
Bei einer zu geringen Zufuhr von Calcium, Magnesium und anderen Mineralstoffen werden die Stoffwechselabläufe gestört oder stark vermindert. Eine zu hohe Zufuhr von Mineralstoffen kann auch eine giftige Wirkung auf den Organismus haben.
 
Quellen für Calcium
Art Quelle  
Milchprodukte

 
Milch, Joghurt, Käse
 
Pflanzlich

 
Chinakohl, Brokkoli, Kohl
Andere
 
Angereicherte Lebensmittel wie Fruchtsaft,trockene Frühstücksflocken/Müsli, Sojaprodukte