NATRIUM
 

Der Mineralstoff Natrium ist neben Chlorid einer der beiden Bestandteile von Natriumchlorid (Speise- bzw. Kochsalz).



 

Funktion von Natrium
 
  • Trägt zur Regulierung des Säure-Basen- und Wasserhaushalts in den Körperflüssigkeiten außerhalb der Zellen bei
  • Trägt zur Regulierung des Blutdrucks bei
  • Ist an den Transportsystemen der Zellmembrane beteiligt
  • Für einwandfreie Muskel- und Nervenfunktion erforderlich

Tagesbedarf
Bis jetzt wurde von der Europäischen Union noch keine empfohlene Tagesdosis (RDA) festgelegt.

Ein zu hoher Natriumgehalt im Körper wird für Bluthochdruck (Hypertonie) und Gewebewassersucht (Ödem) verantwortlich gemacht. Es ist recht einfach, zu viel Natrium zu sich zu nehmen, vor allem, wenn man viele verarbeitete Lebensmittel zu sich nimmt.


Die durchschnittliche tägliche Natriumzufuhr in europäischen Ländern liegt bei etwa 3 bis 5 g (etwa 8 bis 11 g Salz), was erheblich mehr ist als die tatsächlich benötigte Menge, die auf etwa 0,6 bis 1,5 g pro Tag geschätzt wird.

Quellen für Natrium
Tafelsalz (Natriumchlorid) und gesalzene, verarbeitete Lebensmittel wie Fleisch, Käse, Gemüse, Obst, Backwaren, Müsli/Frühstücksflocken und Würzmittel sind die Hauptquellen für Natrium. In allen unverarbeiteten Lebensmitteln pflanzlicher und tierischer Herkunft sind nur geringe Mengen Natrium enthalten.
Natrium ist auf natürliche Weise in vielen Lebensmittelquellen vorhanden und wird vielen verarbeiteten Lebensmitteln in Form von Natriumchlorid (Tafelsalz) beigefügt.
 
 
Quellen für Natrium
Art Quelle  
Pflanzlich

 
Alle Lebensmittel pflanzlicher und tierischer Herkunft (in geringen Mengen)
Verarbeitet

 
Gesalzene, verarbeitete Lebensmittel wie z.B. Fleisch, Käse, Gemüse, Obst, gebackene Produkte, Müsli/Frühstücksflocken
Andere
 
Tafelsalz (Natriumchlorid) und Gewürze