VITAMIN A
 
Retinol, auch Vitamin A1 oder Axerophthol, ist ein fettlösliches, essentielles Vitamin

Retinol (echtes Vitamin A) ist nur in Lebensmitteln tierischer Herkunft zu finden. Alpha- und Beta-Carotine sind die pflanzlichen Quellen von Vitamin A, die in dunkelgelben, grünen und orangefarbenen Obst-und Gemüsesorten enthalten sind. Sie dienen als Vorstufen, die nur dann in Vitamin A umgewandelt werden, wenn dieses vom Körper gebraucht wird.

Speicherort für Vitamin A ist die Leber, von der aus es über das Blut zu den Zellen geschickt wird. Vitamin A benötigt einen speziellen Proteinträger, um im Körper transportiert werden zu können. Damit Vitamin A gut aufgenommen wird, ist eine ausreichende Protein- und Fettzufuhr erforderlich.

Funktion von Vitamin А
 

Vitamin A (Retinol) ermöglicht das Sehen bei Dämmerung und - zusammen mit anderen Bestandteilen - auch das Farbensehen. Vitamin A ist Teil des Rhodopsins, des Sehfarbstoffs in den Sinneszellen der Netzhaut. Vitamin A hält auch Haut und Schleimhäute gesund, kurbelt die Spermienproduktion an und fördert die Entwicklung des Embryos im Mutterleib.



 


Vitamin A unterstützt das Immunsystem auf zwei Arten:
 
  • Es hält die Haut, die Nasen- und Mundschleimhäute und andere Schleimhäute gesund, sodass schädliche Bakterien und Viren nicht in den Körper gelangen können
  • Es erhöht die Bildung und Aktivität der weißen Blutkörperchen, die schädliche Bakterien und Viren zerstören

Tagesbedarf
Es passiert schnell, dass man zu wenig Vitamin A zu sich nimmt, aber genauso schnell kann es auch passieren, dass man zu viel von diesem Vitamin zu sich nimmt. Ein regelmäßig häufiger Genuss von Leber z.B. kann zu einer chronischen Überdosierung von Vitamin A führen. Vor allem Schwangere sollten darauf achten, dass sie die richtige Menge an Vitamin A zu sich nehmen. Die aktuelle von der Europäischen Union empfohlene Tagesdosis (RDA) ist 800 µg Vitamin A.
 

 
Quellen für Vitamin А
Art Quelle  
Retinol
(echtes Vitamin A)
 
Lebensmittel tierischer Herkunft, vor allem Leber, aber auch Fleisch, Eier, Butter, angereicherte Lebensmittel, z.B. Margarine und andere Fettaufstriche
Carotinoide

 
Gemüse, z.B. Karotten, Spinat, Kohl, angereicherte Lebensmittel, z.B. Frühstücksdrinks