VITAMIN B
 
Vitamin B ist eine Vitamin-Gruppe, in der acht wasserlösliche Vitamine zusammengefasst sind, die alle als Vorstufen für Koenzyme dienen. Die Nummerierung ist nicht durchgehend, weil sich bei vielen Substanzen, die ursprünglich als Vitamine galten, der Vitamin-Charakter nicht bestätigen ließ.


 


B-Vitamine werden für die Umwandlung von Kohlenhydraten in Glukose gebraucht, aus dem der Körper seine Energie bezieht. Darüber hinaus sind sie an der Aufspaltung von Fetten und Proteinen beteiligt und wichtig für gesunde rote Blutkörperchen und die Funktionsfähigkeit des Nervensystems.

B-Vitamine sind wasserlöslich und müssen dem Körper daher ständig über die Ernährung zugeführt werden.

Bei der Energieproduktion können B-Vitamine dabei helfen, die Energie aus den Lebensmitteln zu gewinnen, die man zu sich nimmt. Da diese Vitamine die Funktionsfähigkeit des Nervensystems und wichtige Lebensfunktionen fördern, fühlt man sich energiegeladen und aktiv.

Funktion von B-Vitaminen
 
  • Thiamin (B1) hilft bei der Umwandlung von Kohlenhydraten in Glukose, aus der der Körper seine Energie bezieht, und ist damit für die Funktionsfähigkeit des Nervensystems unerlässlich
  • Riboflavin (B2) wirkt sich positiv auf die Hautbeschaffenheit, die Schleimhäute, die Augen und die Nervenscheiden aus
  • Niacin (B3) unterstüzt die Gesunderhaltung von Haut, Nerven und des Verdauungstrakts
  • Pantothensäure (B5) ist als Teil von Enzymen und Hormonen wichtig für den menschlichen Stoffwechsel und an der Bildung von Hämoglobin beteiligt
  • Pyridoxin (B6) ist wichtig für den Stoffwechsel von Aminosäuren und die Bildung von roten Blutkörperchen, Nervengewebe und der Haut
  • Folsäure (B9) ist an vielen Körperfunktionen beteiligt, unter anderem an der Zellteilung im Nervensystem, im Blut und im Körpergewebe
  • Cyanocobalamin (B12) ist an der Bildung von Blutkörperchen beteiligt und unterstützt die Funktionsfähigkeit des Nervensystems

 
  • Biotin (Vitamin H) wird für den Stoffwechsel und das Wachstum des Menschen gebraucht, insbesondere für die Bildung von Fettsäuren, Antikörpern und Verdauungsenzymen, sowie für die Aufspaltung einiger Aminosäuren. Biotin wird eine positive Wirkung auf einige Funktionsstörungen wie Kahlköpfigkeit und bestimmte Formen von Dermatitis zugeschrieben, wofür es bis jetzt allerdings noch keine schlüssigen Beweise gibt

Tagesbedarf
Die aktuellen von der Europäischen Union empfohlenen Tagesdosen (RDA) für die einzelnen Vitamine dieser Gruppe sind
 

  • Vitamin B1 - 1,4 mg
  • Vitamin B2 - 1,6 mg
  • Vitamin B3 - ---
  • Vitamin B5 - ---
  • Vitamin B6 - 2 mg
  • Vitamin B9 - ---
  • Vitamin B12 - ---
  • Biotin (Vitamin H) - 150 µg

Bei fast allen Bevölkerungsgruppen in Europa liegt die Versorgung mit Folsäure über die Ernährung unterhalb der von der Europäischen Union empfohlenen Menge. Darüber hinaus wird bei vielen älteren Menschen die Versorgung mit Vitamin B12 und B6 für bedenklich gehalten.

B-Vitamine sind unter anderem in Brot, Müsli/Frühstücksflocken, grünem Blattgemüse, Leber, Milch, Milchprodukten und Eiern enthalten. Da B-Vitamine jedoch sehr empfindlich sind, können sie durch hohe Temperaturen, lange Lagerung und bestimmte Zubereitungsmethoden (Waschen, zu langes Kochen und 'Auslaufen' in die Kochflüssigkeit) zerstört werden. Die industrielle Verarbeitung bestimmter Lebensmittel (z.B. das Raffinieren von Getreide wie Reis und Weizenmehl) können den B-Vitamin-Gehalt erheblich verringern.

 
Quellen für B-Vitamine
Art Quelle  
Pflanzlich

 
Brot, Müsli/Frühstücksflocken, grünes Blattgemüse
Tierisch

 
Leber, Milch und Milchprodukte, Eier